Touristikinformationen - Sehenswürdigkeiten

Edelsteingarten in Kempfeld / Hunsrück

Bilder aus dem Edelsteinpark

Rheinland-Pfalz - Kempfeld - 55758


Kempfeld liegt im südlichen Hunsrück zwischen dem Idarwald und Idar-Oberstein an der Deutschen Edelsteinstrasse im Landkreis Birkenfeld. Oberhalb des Ortes steht die Wildenburg, einst die höchstgelegene Burg des Hunsrücks. Hier befindet sich auch ein sehr nettes Wildfreigehege mit einer Auffangstation für Wildkatzen am Wildenburger Kopf.
Der Edelsteingarten ist für jeden Mineralienfreund sehenswert. Auf einem grossen Freigelände wurde ein sehr gepflegter Park angelegt, in dem eine Vielzahl veritabler Exponate mit Erklärungen zu sehen ist. Edelsteine aus Aller Welt zum Anfassen - die Zufahrt ist nicht ganz leicht zu finden. An der Hauptstrasse dem Hinweis zur Wildenburg folgen und dann gleich links ins Wohngebiet abbiegen. Nach wenigen Metern ist der Parkplatz auf der linken Seite - unbedingt besuchen !







Der Wildenburger Kopf ist Naturschutzgebiet. Für Wohnmobile wurde ein Stellplatz eingerichtet. Er befindet sich ganz oben, am Wildpark, kurz vor der Wildenburg.
Die Wildenburg bei Kempfeld liegt in der Berg- und Waldlandschaft des Hunsrück, unweit von Idar-Oberstein und Morbach. Bei dieser durchaus sehenswerten Burganlage befindet sich ein Wildfreigehege. Zu allen Jahreszeiten ist es ein besonderes Erlebnis, den Spazier- und Wanderwegen zu folgen, dabei die Natur zu geniessen und die heimische Tierwelt aus der Nähe zu beobachten. Der Besucher findet hier unter anderem auch verschiedene Damwildarten, Dybowskiwild, Rot- und Schwarzwild.
Eine besonders familienfreundliche Gestaltung mit Spielplatz und genügend Freiflächen auf denen die ansonsten ruhige Natur unbeeinträchtigt bleibt, machen das Gehege Wildenburg zu einem Ausflugsziel, welches auch für Kinder Abwechslung, Spass und viel Wissenswertes bietet. Für Gäste mit Wohnmobil steht ein grosser Parkplatz bereit.

Amethyst-Druse

Bergkristall - Edelsteingarten Kempfeld

Bergkristall
Die Wildenburg stammt aus der Zeit um 1330 und wurde durch den Wildgrafen Friedrich von Kyrburg erbaut. Die im Laufe der Geschichte weitgehend zerstörte Anlage wurde ab den 1960er Jahren unter Führung des Hunsrückvereins wieder aufgebaut und renoviert. Das Wildfreigehege Wildenburg entstand 1966, und 1981 kam ein Aussichtsturm hinzu. Nordöstlich der Anlage erstreckt sich ein keltischer Ringwall in das Naturschutzgebiet Wildenburger Kopf. Im Nachbarort Bruchweiler finden sich Gaststätten ein Edelsteinladen mit Fabrikverkauf Imbiss Metzger und Privatvermieter. Ebenso einen Reiterhof mit Islandpferden und ein Angebot für Urlaub auf dem Bauernhof

Rosenquarz

Saphir

Rosenquarz

Kempfeld- 55758 - Rheinland-Pfalz

 

Zurück

1032 / 40