Touristikinformationen - Sehenswürdigkeiten

Bilder und Informationen zu Idar-Oberstein

Idar-Oberstein - Edelsteinstadt mit viel alter Bausubstanz

Rheinland-Pfalz - Idar-Oberstein -


Idar-Oberstein ist besonders als Edelsteinstadt bekannt. Aber auch manch Rekrut lernte die Stadt während seiner Bundeswehrzeit kennen. Idar-Oberstein hat auch eine Tradition als Garnisonsstadt, und im Umfeld befanden sich über lange Zeit wichtige Stützpunkte des Amerikanischen Militärs.
Die Stadt ist im wesentlichen ein Zusammenschluss von Idar, Oberstein, Tiefenstein und Algenrodt, wobei noch heute eine gewisse Individualität dieser ehemals unabhängigen Orte erkennbar ist.





Ruine Bosselstein
In den Aussenbezirken liegen die neueren Eingemeindungen wie Göttschied, hoch oben auf dem Berg, wo sich auch die Kliniken befinden, Georg-Weierbach, mit Gewerbegebiet und Einkaufszentren, Nah-, Mittel- und Kirchenbollenbach, in einem rechten Nebental der Nahe, sowie Regulshausen, Enzweiler und Hammerstein.
Bis ins 18. Jahrhundert hinein gab es in der Region um Idar-Oberstein ansehnliche Funde von Edelsteinen, woraus sich ein Wirtschaftszweig entwickelte, der für relativen Wohlstand sorgte. Als die leicht zu bergenden Funde nachliessen, wanderten Teile der Bevölkerung aus. Sowohl bei der Auswanderungswelle im 18. Jh als auch bei der zweiten Welle im 19. Jh war das Ziel meist Südamerika. In Brasilien konnten Edelsteine im Tagebau gewonnen werden. Bereits um 1830 erreichten die ersten Importe aus Brasilien die Edelsteinstadt Idar-Oberstein, sodass auch ohne eigene Förderung die Handwerkstradition der Schleifer erhalten werden konnte.
Idar-Oberstein ist Messestadt, daher ist ausserhalb der Messezeiten das Angebot an Unterkünften umfangreich



Über die Grenzen hinaus bekannt ist das Deutsche Edelsteinmuseum im Stadtteil Idar. Hier findet der Besucher zahlreichen Edelstein-Exponate aus internationalen Fundstätten. Ein weiteres Museum unterhalb der berühmten Felsenkirche an der Naheüberbauung befasst sich ebenfalls ausführlich mit dem Thema Mineralien und gibt Aufschluss über die Entwicklung der Idar-Obersteiner Schmuckindustrie und der Edelsteinbearbeitung, besonders im Bereich der Achatschleiferei.
Die Edelsteinminen Steinkaulenberg erreicht man vom Stadteil Idar aus, wenn man an der Edelsteinbörse vorbei in Richtung Nahetal nach rechts hinauf der Beschilderung folgt. Verlässt man Idar-Oberstein auf der Naheüberbauung ( Bundesstrasse 41 ) in Richtung Birkenfeld, führt eine andere Zufahrt nech rechts hinauf.
Diese ist ebenfalls mit einem Kristallsymbol beschildert. Der letzte Teil der Zufahrt führt durch ein ehemaliges Militärgelände, zwischen den früheren Wohnsiedlungen der US-Armee hindurch. Das muss nicht weiter irritieren, der Weg ist frei befahrbar und alle Sicherungstore sind stets geöffnet. Steinkaulenberg ist die einzige für Besucher zugänglichen Edelsteinmine Europas. Über einen Geologischen Lehrpfad erreicht man den Zugang zu den Stollen. Eine Führung wird angeboten, bei der auch die Möglichkeit besteht, selbst nach Mineralien zu suchen. Ein kleines Schürfwerkzeug dabeizuhaben, kann sinnvoll sein. Wer bei der Suche dennoch leer ausgeht, kann sich im Shop das eine oder andere Andenken erwerben.



Idar-Oberstein- - Rheinland-Pfalz

 

Zurück

3113 / 40