Warum dieses Portal ?

2010 entstand die Idee aus persoenlichem Interesse seitens der Reiseredaktion.

Ziel war ein Touristik-Informations-Portal, welches angesichts der bald bevorstehenden hundertsten Jahrestage ab dem Jahr 2014 auch die Vorgeschichte des Grossen Krieges beleuchten sollte.

Vorgesehen war eine Chronologie der Ereignisse von den Anfängen Lothringens bis Verdun 1916.

Schon die Festlegung des Umfanges zeigte sich schwierig - wo beginnt die Geschichte Lothringens ? Welche Zeitspanne muss betrachtet werden, um einige ausschlaggebenden Entwicklungen darzustellen ?

Warum wurde ausgerechnet Lothringen mit seinen Gebieten an Maas und Marne zum Inbegriff des Ersten Weltkrieges. Was machte dieses Land zum Kristallisations-Punkt gesamteuropäischer Konflikte ?

Es wurde schnell klar, dass der vorgesehene Zeitrahmen den Umfang beschränken würde. Somit lag es an, sich für ausgesuchte Teilaspekte zu entscheiden. Der touristische Teil wurde wieder zurückverlagert zum Projekt www.reiseredaktion.eu und wurde dort im Bereich Sehenswürdigkeiten in Lothringen fortgeführt.

Damit erhielt Lothringen-Tourist.info einen dominanteren Schwerpunkt im Geschichtlichen. Informationen zu touristisch Sehenswertem in Lothringen bezieht dieses Projekt daher aus einer Datenbank, die zugleich auch durch andere Projekte der Inform-Easy in Narbonne genutzt wird. Das touristische Bild- und Textmaterial ist somit auch anderenorts im Netz zu finden.





Nach nun mehr als drei Jahren Bearbeitungs-Zeitraum ist lothringen-tourist.info in seiner jetzigen Fassung online, und wir hoffen, unseren Lesern einige Aspekte Lothringischer Geschichte näherbringen zu können.

Oft handelt es sich dabei um persönliche Sichtweisen der jeweiligen Redakteure, was wir auch mehrfach betonen. Dies ist kein wissenschaftliches Nachschlagewerk, Inhalte und Meinungen erheben keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit oder gar Vollständigkeit.

Soweit Zitate angeführt werden, sind diese mit Quellenangaben versehen. Alle anderen Texte sind redaktionelles Ergebnis, können also nicht mit Quellenangaben versehen werden.

Urheberrechte für Text und Bild liegen bei der reiseredaktion.eu

Besondere Verwertungsrechte werden allen offiziellen Touristik-Info-Büros der Region Lorraine eingeräumt.
Bei diesen bedanken wir uns an dieser Stelle für die grosse Unterstützung durch umfangreiche Informationen, mit denen dieses Projekt massgeblich gefördert wurde.

Insbesondere bedanken wir uns für die umfangreiche Information und die Motivation seitens des
COMITE DEPARTEMENTAL DU TOURISME DE LA MEUSE
in 55000 Bar-le-Duc


Zahlreiche Museen mit vielen hoch motivierten Mitarbeitern, die sich die Zeit nahmen, auch auf speziellste Anfragen unsererseits geduldig und kompetent zu reagieren, haben wesentlich zum Gelingen beigetragen.

Allen, die uns bei der Erstellung dieses Projektes über die Jahre unterstützt haben...
Ein herzliches
DANKE !






Prolog : wir bitten, die redaktionellen Artikel nicht im Sinne eines historischen Nachschlagewerkes zu betrachten. Sie sind vielmehr persönlicher Ausdruck der Redakteure und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder gar Konformität mit historischen Lehrmeinungen.







Intro der Reiseredaktion :

Die Aufgabe einer Touristikredaktion ist normalerweise schnell zu charakterisieren.
In der Regel erkundet man eine Region, meist unterstützt durch Informationen und Hinweise des örtlichen Tourismusamtes, besichtigt Sehenswürdigkeiten, fotografiert und recherchiert, oder lässt sich von Ortskundigen Informatives erzählen. Das reicht von trockenen historischen Jahreszahlen bis hin zur Anekdote oder dem Schwank aus dem Leben. Fleissig wird notiert und gesammelt. Zugeordnet, sortiert, und gewertet wird später. Abweichend vom ersten Eindruck, findet die meiste Arbeit am Schreibtisch statt. So kann es manchmal Monate dauern, bis aus Infos und Bildern etwas Publizierbares geworden ist.

Die Regel besagt, dass Fakten, verifizierbare Informationen und authentische Bilder die Grundlage, und dass ein verständlicher und ansprechend bebilderter Artikel das Resultat sein sollte.
Bei Lothringen stehen wir damit vor einer schier unlösbaren Aufgabe.
Wir können es in dieser Region einfach nicht bei schöner Landschaft und monumentalen Gebäuden bewenden lassen. Dazu hat dieses Land zu viel gesehen, zu viel erlebt und zu viel ertragen. Wer über Lothringen spricht oder schreibt, kommt an der Historie nicht vorbei.
Wie soll man sich aus heutiger Sicht dem Thema nähern, ohne politische Wertungen vorzunehmen und ohne auf diplomatisch dünnes Eis zu geraten ?
Wir haben es versucht, und wir sind uns im Klaren, dass wir den Grat zwischen historisch oder politisch korrekter Aufarbeitung und emotionaler Betroffenheit niemals treffen können.
Jeder ist ein Kind seiner Zeit, darum sei es uns bitte nachgesehen, dass wir als Nichthistoriker die tiefere Analyse vieler Fakten vermeiden. Wir kennen nur ein Europa des Jahrzehnte langen Friedens mit dem Bemühen um Entspannung und Verständigung auf allen Seiten. Schlimmstenfalls begegneten uns in dieser Zeit temporäre diplomatische Spannungen, wogegen militärische Konflikte den meisten von uns gänzlich unvorstellbar sind.
Selbst die Geschehnisse in den Staaten Ex-Jugoslawiens haben in der Wahrnehmung eines Mitteleuropäers kaum kontinentale Bedeutung erlangt.
Fast Niemand ist mehr Augenzeuge der europäischen Situation vor 1945, und fast niemand kann mehr auf unmittelbare Erzählungen bezüglich der Zeit vor 1918 zurückgreifen, um zu einem schlüssigen Geschichtsbild zu gelangen.
Somit sind wir auf Interpretationen von Historikern angewiesen, deren Vielfalt den gegebenen Rahmen einer regionalen Touristikseite in jedem Falle sprengen würde.
Und da wir an dieser Stelle nur einen kleinen Teil der Vielfalt an Sichtweisen auf die Ereignisse einbeziehen können, bitten wir dringend, weitere Quellen hinzuzuziehen.



Auszuege aus den Redaktionsprotokollen :

Thesen / Themenstellungen / Aufgabenermittlung fuer Arbeitsgruppen


http://www.lothringen-tourist.info/index.html

ein Touristikportel soll das tun, fuer was es da ist
Sehenswürdigkeiten und Unterkunfte

das kann ok sein, wenn es um Sonne Strand und Meer geht,
bei Lothringen reicht das nicht

es kann nicht weit genug zurueckgehen - Lothringen ist ein Sonderfall

die Gegenwart Lothringens zu sehen und aufzuzeigen ist zu einfach,
eine Auflistung historischer Bauten und Denkmaeler mit PLZ und Ort, vielleicht noch mit Bild und GPS-Daten...
das gibt es schon hundert mal

ueber Lothringen kann man nicht schreiben, ohne eine Meinung zu haben, dafuer ist hier zu viel passiert

wenn nur die Redakteure ihre Darstellung bringen, driften wir ab zur unreflektierten Hetzerschrift,
wenn wir alles ausdiskutieren, wird das hier ein Debattierclub
dafuer gibt es Foren

wir legen den Themenumfang nicht fest, lassen alles offen, und fangen einfach an,
ueber die Aufnahme neuer Themen wird entschieden, wenn sie auftreten,
jedes Thema ist von Anfang an offen fuer Thesen von aussen,
auch Leser koennen Thesen liefern und Themen vorschlagen,
zu den interessantesten Thesengebern fahren wir hin, und dort diskutieren wir.

Historische Themen sind immer auch politisch, wenn nich sogar ideologisch,
das ist nicht Garten, Hund und Katze - also machen wir kein Forum, kein Gaestebuch, keine Kommentarfunktion.
Jeder Leser kann uns schreiben, aber undiskutiert wird nichts publiziert.
Besser wir zensieren gleich, bevor Andere es tun, wir leben nicht mehr in den 70-ern, als man noch Alles sagen durfte.

Transparenz, Quellenangaben, Copyrights, Bildauswahl, Zitate
es werden keine unbearbeiteten Texte uebernommen, egal wer sie liefert
es werden nur eigene Fotos verwendet
Kartenmateriel wird auf Basis freierVorlagen selbst erstellt

Quellen dienen nur der Diskussion, werden aber weder kopiert noch zitiert, Angaben sind also nur selten moeglich
Stichwortprotokolle werden erstellt und sind oeffentlich
Thesen, sofern sie nicht sofort verworfen werden, sind Teil des Protokolls und werden publiziert.
Im Zuge von Ueberarbeitungen werden aeltere Aufzeichnungen ergaenzt oder partiell geloescht.

Jedes Content-orientierte document erhaelt nach Abschluss einen Verweis zu Thesen und Protokollen,
damit koennen Leser erkennen, auf welchem Weg bestimmte Aussagen entstanden sind.
Eine Protokollierung persoenlicher Berichte vor Ort erfolgt nicht,
insbesondere sollen keine persoenlichen Daten von Gesprächspartnern festgehalten werden.


http://www.lothringen-tourist.info/lothringen-nachbarn.html

Lothringen von heute ist schon rein geographisch nicht das Lothringen, um welches es hier geht.
Zu einem wenigstens ansatzweisen Verstaendnis muessen alle Nachbarn mitbetrachtet werden,
wobei diese "Nachbarn" von der Nordsee bis zum suedfranzoesischen Mittemeer und bis nach Italien zu suchen sind,
denn das war mal Lothringen.


http://www.lothringen-tourist.info/belgien.html

Zusammenhaenge zwischen Lothringen und dem heutigen Belgien,
Entstehung territoriale Teilungen
Spurensuche


http://www.lothringen-tourist.info/luxembourg.html

Zusammenhaenge zwischen Lothringen und dem heutigen Luxemburg,
Entstehung territoriale Teilungen
Spurensuche


http://www.lothringen-tourist.info/deutschland.html

wegen der Komplexitaet sind an dieser Stelle nur ein paar allgemeine Informationen vorzusehen,
die eigentlichen Themen zu Bezuegen zwischen Deutschland und Lothringen sind in allen anderen Bereichen enthalten.


http://www.lothringen-tourist.info/bas-rhin.html
http://www.lothringen-tourist.info/haut-rhin.html
http://www.lothringen-tourist.info/doubs.html
http://www.lothringen-tourist.info/jura.html
http://www.lothringen-tourist.info/haute-saone.html
http://www.lothringen-tourist.info/belfort.html
http://www.lothringen-tourist.info/ardennes.html
http://www.lothringen-tourist.info/aube.html
http://www.lothringen-tourist.info/marne.html
http://www.lothringen-tourist.info/haute-marne.html

historisches bis zurueck zu Reichsteilungen - touristisches findet sich im Bereich Bilder und Infos zu Sehenswuerdigkeiten


http://www.lothringen-tourist.info/lothringen-europa.html

Lothringen ohne seine geschichtlichen Wurzeln sehen zu wollen, ist bestenfalls sightseeing fuer's Wochenende,
das wird dem Land nicht gerecht, dafuer ist die Region zu wichtig und zu interessant

Lothringen aus Deutscher Sicht oder aus der Sicht der Franzosen ?
Alternativ bietet sich die Sichtweise eines zumindest theoretisch existenten Souveraens an.
Unter Vermeidung restaurativer Theorien sollte auch diese Position einbezogen sein.
Schliesslich ist das nicht nur irgendeine Region, sondern ein einstmals souveraenes Reich


...noch ein Aspekt, der zwar diskutiert wurde, sich aber nicht durchsetzte...
Europäische Staaten, Länder, Regionen oder Lebensräume territorial in einen historischen Bezug stellen zu wollen, ist müssig und bestenfalls von theoretischem oder akademischem Interesse. Schlimmstenfalls bedient eine solche Betrachtung die einen oder anderen revanchistischen Verirrungen. In Bezug auf Lothringen liesse sich die Vergangenheit über weit mehr als ein Jahrtausend hinweg in eine Chronologie fassen. Wie weit uns das aus heutiger Sicht noch dienlich sein kann, wird jeder für sich beantworten müssen. Wir sollten es daher bei unkommentierten Kartenhinweisen bewenden lassen.

http://www.lothringen-tourist.info/verdun-meuse.html

erste Eindruecke gewinnen
touristische Sicht wahren
noch nicht gleich gezielt zu den Gedenkstaetten gehen - erst einen Bezug entwickeln

kann es gelingen, Lothringen aus heutiger Sicht so zu erfahren wie andere Touristikregionen ?
Oder ist 1916 allgegenwaertig ?

wird man der Region gerecht, wenn man vorsaetzlich am Schlachtfeld-Tourismus teilnimmt ?

In wie weit verbaut sich die Region selbst den Weg in einen zukunftsfaehigen Tourismus ?
Befoerdern wir als Tourist eine Sackgasse ?


http://www.lothringen-tourist.info/douaumont.html

bevor man die Museen und Gedenkstaetten von innen ansieht,
kann bereits die Umgebung stimmungsgebend sein.
Wer sich darauf einlaesst, kann ganz neue emotionale Erfahrungen machen.

Wenn es gelingt aus einer anfaenglichen Depression zu einem innigen Dank an die Gegenwart zu kommen,
ist das vielleicht die beste Ehrenbezeugung an die Gefallenen und die Zivilbevoelkerung Lothringens.


http://www.lothringen-tourist.info/la-grande-guerre.html

wie weit gehen wir zeitlich zurueck, um 1914 wenigstens in Ansaetzen verstehen zu koennen ?

Auf dieser Suche kann man um 1916 beginnen, um rueckwaerts zu gehen,
oder man beginnt bei Sedan, oder bei Stanislaus, oder Karl ( welchem auch immer )
Sinnvoll erscheint der Zeitpunkt der Reichsteilung nach Karl dem Grossen,
moeglich waeren natuerlich auch die Roemer, dann aber auch der homo erectus....


http://www.lothringen-tourist.info/verdun-1916.html

die Aufzaehlung aller Einzelschlachten sollte vermieden werden

Die Chronologie gehoert dazu, traegt aber wenig zum Verstaendnis bei.
Verdun laesst sich nicht nach Terminkalender abhaken
ohne Zeitplan - Eindruecke sammeln in verschiedenen Jahreszeiten, Wetterlagen, Tageszeiten
Stimmungen wirken lassen


http://www.lothringen-tourist.info/verdun.html

Verdun hat nicht nur Bezug zu 1916
Vermutlich leidet die heutige Stadt noch eher unter ihrer geschichtlichen Bedeutung, als dass sie touristisch davon profitiert.

wir beschraenken uns weitgehend auf Material der offiziellen Touristikbueros,
diese duerfen mit Genehmigung zitiert werden


http://www.lothringen-tourist.info/voie-sacree.html

die Voie-Sacrée findet in mehreren anderen Kapiteln Erwaehnung,
sie wird daher vorwiegend in Bildern dargestellt


http://www.lothringen-tourist.info/bar-le-duc.html

Sehenswertes, Architektur - aber auch geschichtliche Bedeutung


http://www.lothringen-tourist.info/politiker-deutschland-frankreich.html

Politiker von Deutschland und Frankreich werden in Bezug auf die zusammenpassenden Zeitfenster gegenuebergestellt
wir beschraenken uns dabei auf die juengere Zeit


http://www.lothringen-tourist.info/saar-lor-lux.html

die Region als Wirtschaftsraum im Zentrum des heutigen Europas


http://www.lothringen-tourist.info/departements-lothringen.html

allgemeinere Informationen zu den vier Departements


http://www.lothringen-tourist.info/meurthe-moselle.html
http://www.lothringen-tourist.info/meuse.html
http://www.lothringen-tourist.info/moselle.html

touristischer und aktueller Bezug


http://www.lothringen-tourist.info/vosges.html

Jeanne d'Arc als historische Persoenlichkeit des Departements Vosges


http://www.lothringen-tourist.info/herzog-karl.html

auf eine Betrachtung Europas zur Zeit von Karl dem Grossen muessen wir verzichten.
Das wuerde den Rahmen sprengen, und das Spektrum moeglicher Blickwinkel ist zu gross,
eventuell wird dieses Kapitel dennoch nachbearbeitet,

die Bedeutung ist eigentlich zu gross, um das Kapitel wegzulassen - das rheinische Kernland reichte schliesslich von Lothringen bis Flandern

Ludwig II. , Titular-König von Italien ab 839/840, König der Langobarden ab 844, römischer Mitkaiser ab 850 und Kaiser ab 855
Karl II., der Kahle, Adelsgeschlecht der Karolinger war von 843 bis 877 westfränkischer König und von 875 bis 877 König von Italien und Römischer Kaiser
Lothar II. , Karolinger war von 855 bis 869 fränkischer König.

19. September 855 in der Teilung von Prüm
Lothar II. erhielt den nach ihm benannten Nordteil des Reiches (Lotharingien)
Nach Lothars Tod wurde das Mittelreich 870 im Vertrag von Meersen zwischen Karl dem Kahlen und Ludwig dem Deutschen aufgeteilt

alle folgenden Biographien gegenueberstellen
die Faktensammlung wird Besprechungsgrundlage
Ziel ist nicht, den populaersten Herzog zu finden,
gesucht wird die eine oder andere "Ausnahmepersoenlichkeit"
wer war bedeutend aus der Sicht des damals eigenstaendigen Lothringen ?
Beurteilung nicht aus der Sicht heutiger Verhaeltnisse.
So weit moeglich, sollte zuerst die zeitgenoessische Sichtweise ergruendet werden,
aus dieser Sicht ist die Bedeutung der Akteure einzuordnen.

843–855 Lothar I., Kaiser und König (* 795; † 29. September 855 in der Abtei Prüm, Prüm) - Hochgrab Kaiser Lothars I. in der Kirche der Abtei Prüm
855–869 Lothar II., Sohn Lothars I., König
869–877 Karl II. der Kahle, Bruder Lothars I., im Westteil
877–879 Ludwig II. der Stammler, Sohn Karls II., im Westteil
869–876 Ludwig II. der Deutsche Bruder Lothars I., im Ostteil
876–882 Ludwig III. der Jüngere Sohn Ludwigs II., im Ostteil, ab 879 auch im Westteil
882–887 Karl III. der Dicke Bruder Ludwigs III., als König des Ostfrankenreichs
887–895 Arnulf von Kärnten, als König des Ostfrankenreichs
895–900 Zwentibold, Sohn Arnulfs, als König unter seinem Vater
900–911 Ludwig IV. das Kind Sohn Arnulfs, als König des Ostfrankenreichs
um 904–910 Gebhard, Graf in der Wetterau, um 904 Herzog von Lothringen
911–923 Karl III.der Einfältige als König des Westfrankenreichs Oberherr über das
911–915 Reginhar I., Graf von Hennegau, Markgraf
915–922 Wigerich, Pfalzgraf von Lothringen
923–936 Heinrich I., als König des Ostfrankenreichs Oberherr über Lothringen
923–939 Giselbert, Graf von Hennegau, Herzog
936–973 Otto I. als König des Ostfrankenreichs Oberherr über Lothringen
939–940 Heinrich von Sachsen, Herzog von Lothringen
940–944 Heinrich, Graf von Hennegau, Herzog von Lothringen
940–944 Otto von Verdun, Graf von Verdun, Herzog von Lothringen
944–953 Konrad der Rote, Herzog von Lothringen, Graf im Herzogtum Franken
953–959 Brun, Erzbischof von Köln, Herzog von Lothringen
959–978 Friedrich I. von Bar
973–983 Otto II. als König Oberherr über Lothringen
978–1027 Dietrich I. von Bar
1019–1026 Friedrich II. von Bar als Mitregent
983–1002 Otto III. als König
1002–1024 Heinrich II. der Heilige als König
1024–1039 Konrad II. als König
1027–1033 Friedrich III. von Bar

Ziel des Abgleichs soll eine Antwort auf die Frage sein,
welcher Regent als Sonderteil aufgefuehrt werden soll

die erste Vorauswahl faellt auf das Haus Lothringen und Bar, Haus Anjou oder Haus Vaudémont
die weitere Eingrenzung erfolgt erst nach weiteren Besuchen vor Ort.

Was erbringt das veroeffentlichte Geschichtsbild auch seitens offizieller Lesart.
Wer wird aus heutiger Sicht "gefeiert" ?
These
das heutige Lothringen ist Franzoesisch,
folglich ist auch die heutige Betrachtung von der Tatsache gepraegt, dass stets die Sieger die Geschichte schreiben.
Ziel soll aber sein, eine Persoenlichkeit zu finden, die aus der Sicht ihrer Zeit praegend war.
Damit scheidet Stanislaus I. bereits aus, als importierte Marionette Frankreichs ist er kaum als "Lothringer" zu bezeichnen.


bleiben also :
Franz III. Stephan, Ehemann von Kaiserin Maria Theresia
fragwuerdig, ob dessen "Deal" nicht schon an Hochverrat grenzt
...muesste in einer gesonderten Arbeitsgruppe beurteilt werden.
besser, er scheidet aus.
Dennoch hier einige Daten zur Person :
Franz Stephan von Lothringen, geboren 8. Dezember 1708 in Nancy, verstorben 18. August 1765 in Innsbruck. Seine Person findet sich unter verschiedensten Namen und Titeln :
als Franz III. Herzog von Lothringen und Bar (von 1729 bis 1737),
als Franz II. Grossherzog der Toskana (von 1737 bis 1765) und ab 1740 als Mitregent in den Habsburgischen Erblanden
seit 1745 führt die Geschichte ihn auch als Franz I. , Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
Durch seinen Tausch "Lothringen gegen Ehefrau und Toskana" kann er als wichtigster Wegbereiter für die Übernahme Lothringens durch Frankreich gelten. Sein Nachfolger Stanislaus sorgte dann endlich für die reibungslose Zuführung Lothringens an Frankreich, und er wird dafuer natuerlich gepriesen und gefeiert.

Leopold Joseph von Lothringen - sehr populaer - dennoch nicht ausreichend profiliert

Karl V. Leopold, genannt der Herzog ohne Herzogtum,
interessante Persoenlichkeit - dennoch zu brisant, wegen seines Kampfes gegen die Osmanen.
Ihm einen "Sonderplatz" einzuraeumen, sollte wegen politischer Korrektheit vermieden werden

bleibt Karl IV. , mehrfach Herzog von Lothringen und Bar von 1625 bis 1675, Sohn von Herzog Franz II. und Christine von Salm
Recherchen werden sich als schwierig erweisen, da seine Spuren wenig gepflegt wurden,
das macht es aber nur um so interessanter...



http://www.lothringen-tourist.info/herzog-karl-bis-stanislaus.html

Sonderkapitel mit grossem Diskussionsbedarf 2013
...sollte noch im Laufe des Jahres zum Abschluss kommen...





Feedback - Email - Reiseredaktion - F 11100 Narbonne - Informations Touristiques Service Internet Narbonne
Departement Meuse Maas Departement Vosges Vogesen Departement Meurthe-et-Moselle Departement Moselle Mosel