Urlaub in Südeuropa und Südosteuropa
Ein Projekt der Reiseredaktion - ( zur Hauptseite )

Ferienhaus, Ferienwohnung, Apartement, Studio, Hotel

Estland-Lettland-Litauen - Polen - Tschechien - Österreich - Ungarn - Rumänien - Kroatien - Griechenland - Sonstige



Ferienhäuser und Ferienwohnungen, Unterkünfte und Pensionen sowie Hotels in den klassischen Reiseländern von Ost- und Südosteuropa
wie Griechenland, Griechische Inseln, Kroatien, Österreich.

Unterkünfte im Osten Europas wie Polen, die Baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, Ferienhäuser in Bulgarien, Moldawien und Polen

Unterkünfte in den Südost-Europäischen Reiseländern und an der Adria, am Schwarzmeer, Rumänien, Bulgarien

Urlaub und Ferienhaus in Bulgarien

Bulgarien liegt im Osten der Balkanhalbinsel am Schwarzmeer. Im Norden schliesst Rumänien an, im Westen Serbien und Mazedonien, südlich liegen Griechenland und die Türkei. Die wichtigsten Zentren sind neben der Hauptstadt Sofia die Städte Plowdiw, Warna, Burgas, Russe und Stara Sagora.

Regionen

Burgas
Khaskovo
Lovech
Montana
Plovdiv
Russe,
Sofia
Warna


Sofia liegt in einer Ebene im Westen Bulgariens, nahe der Grenze zu Serbien.
Nödlich zieht sich das Balkangebirge in Ost-West Richtung auf etwa 500 km Länge durch ganz Bulgarien und teilt das Land in eine Nord- und eine Südhälfte.
Durch Sofia fließt der kanalisierte Fluss Iskar. Sofia bietet als Naherholungsraum mehrere Parks. Einer der wichtigsten ist der Witoscha-Naturpark, in dem ein Teil das gleichnamigen Gebirges einnimmt. Der Borispark mit dem Arianesee und einem Freibad ist der größter Park Sofias, er liegt im Stadtzentrum. Der Südpark ist der zweitgrösste Park der Stadt.
Der Flughafen Sofia befindet sich ausserhalb der Stadt, zehn Kilometer östlich an der Autobahn. Er ist der wichtigste Flughafen Bulgariens.


Urlaub, Reisen, Unterkunft in den Urlaubsregionen von Bulgarien
Bulgarien ist ein wichtiges Transitland zwischen Mitteleuropa und dem Nahen Osten. Es verfügt über ein relativ gut ausgebautes Verkehrsnetz: Eisenbahnnetz, was dem Urlaubsreisenden sehr zugutekommt. Die wesentlich verbesserten Umweltbedingungen in den vergangenen Jahren lassen Bulgarien zu einem immer interessanteren Reiseland werden.
Sehenswert ist z.B. PLOVDIV, Bulgariens zweitgrösste Stadt. Sie liegt in der Thrakischen Ebene. Die Altstadt mit den schmalen Gassen gibt einen guten Einduck über die Vergangenheit. Hier wurden viele historische Stätten restauriert.


Im Osten der Balkanhalbinsel liegt die Republik Bulgarien. Nördlich liegt Rumänien, westlich Serbien und Makedonien, südlich Griechenland und die Türkei, im Osten liegen die Urlaubsgebiete am Schwarzmeer.
Das Witoscha-, Pirin- und Rilagebirge sowie die Rhodopen bilden die Thrakische Gebirgskette im Süden.
Die Städte Sofia und Plowdiw liegen in der Thrakischen Niederung, dem Mittelbulgarischen Becken.

Die Nordbulgarische Platte reicht bis an die Bergketten des Balkans im Zentrum des Landes. Das Nordbulgarische Donauhügelland erstreckt sich bis zur Donau an der Nordgrenze zu Rumänien. Donau, Maritza, Iskur, Struma und Arda durchfliessen das Land. Bulgarien hateine lange Bäderkultur. Hunderte von Mineralquellen liefern das Heilwasser für die vielen Heil- und Wellnessangebote. Mehrere Seen befinden sich nahe der Küsten und in den südlich gelegenen Bergmassiven. Die Thermalbäder und Seebäder sind Bulgariens touristische Grundlage. Die Strassen- und Bahnverbindungen sind gut ausgebaut. Die wichtigsten Seehäfen sind Varna und Burgas. Die internationalen Flughäfen sind in Sofia, Plowdiw, Varna und Burgas.

Urlaub, Reisen, Unterkunft in den Urlaubsregionen von Bulgarien
Bulgarien ist ein wichtiges Transitland zwischen Mitteleuropa und dem Nahen Osten. Es verfügt über ein relativ gut ausgebautes Verkehrsnetz: Eisenbahnnetz, was dem Urlaubsreisenden sehr zugutekommt. Die wesentlich verbesserten Umweltbedingungen in den vergangenen Jahren lassen Bulgarien zu einem immer interessanteren Reiseland werden.
Sehenswert ist z.B. PLOVDIV, Bulgariens zweitgrösste Stadt. Sie liegt in der Thrakischen Ebene. Die Altstadt mit den schmalen Gassen gibt einen guten Einduck über die Vergangenheit. Hier wurden viele historische Stätten restauriert.

Nordost-Europa

Finnland grenzt im Westen an den Bottnischen und im Süden an den Finnischen Meerbusen, beides Teile der Ostsee. Im Osten liegt Russland, auf etwa 700 km Länge verläuft die Nordgrenze zu Norwegen, und im Westen grenzt Finnland an Schweden. Das Land der tausend Seen besteht aus den Landschaften Finnisch-Lappland im hohen Norden, der finnischen Seenplatte in der Mitte und dem Süden des Landes sowie den Küstenebenen am Finnischen und Bottnischen Meerbusen. Auch der Schärengürtel, bestehend aus kleinen dem Festland vorgelagerten Felsinseln gehört zum Finnischen Staatsgebiet.

Tausend Seen ist weit untertrieben. Es gibt über 55.000 dieser Gewässer in allen Grössen im Land. Der grösste ist der Saimaa in Südost-Finnland, der zweitgrösste ist der Päijänne in Südfinnland. Der südlichere Teil des Landes zeigt weite Ebenen. Ausgedehnte Wälder sind in grossen Landesteilen das charakteristische Bild. Der Gürtel von Schäreninseln vor den finnischen Küsten umfasst auch die Alandinseln, die bis zu 100 m aus dem Meer am Bottnischen Meeresbusen emporragen.
Der geologische Grundaufbau besteht aus Graniten, Gneisen und Glimmerschiefer sowie aus Kalken und Quarziten. Finnland ist das waldreichste Land Europas. Nicht nur Nadelhölzer wie Fichten und Kiefern wachsen hier, es finden sich auch Laubholzbestände. Etwa ein Drittel der Landesfläche ist Sumpfland, was Urlaubern nicht nur Freude bereitet. Insektenschutz ist daher stets bereitzuhalten.
Zahlreiche Fährverbindungen verbinden Finnland mit dem übrigen Europa. Die wichtigsten See- und Fährhäfen sind Helsinki, Naantali, Hamina, Kotka und Raume, der Hauptflughafen befindet sich bei der Hauptstadt Helsinki.

In Kroatien erwarten zahlreiche Hotels, Privatpensionen und Ferienhäuser den Urlauber. Viele der Unterkünfte wurden in den letzten Jahren neu erbaut und bieten dem Urlaubsgast moderne Ausstattung zu einem noch günstigen Preis. Die meisten Urlaubsregionen befinden sich entlang der Adriaküste und auf den Adriainseln.

Die wichtigsten Urlaubsinseln Kroatiens sind durch Brücken mit dem Festland verbunden. Soweit der Reisende auf eine Fähre angewiesen ist, sind die Verbindungen gut, schnell und regelmässig. Im Winter kann es wetterbedingt zu Ausfällen kommen, die man zeitlich im Reiseplan berücksichigen sollte.

Die Autobahnen führen durch beeindruckende Bergmassive und vermitteln durch diese Streckenführung bereits auf der Anreise einen umfangreichen Eindruck von den Landschaften Kroatiens.



Das Urlaubsland Kroatien erstreckt sich entlang der östlichen Adriaküste und in seinem Nordteil ins Landesinnere der Balkanhalbinsel. Es grenzt im Norden an Slowenien, im Nordosten an Ungarn, im Osten an Serbien und im Südosten liegt Bosnien und Herzegowina.
Entlang der ungarischen Grenze finden sich weite Ebenen, mit Hügellandschaften, die den meisten Urlaubern unerschlossen bleiben, da die wichtigsten Touristenorte an der Adria liegen. Das weit bekanntere gebirgige Hochland an der Adriaküste und die felsigen topographischen Strukturen auf den Inseln sind daher das typische Bild von Kroatien. Landschaftlich unterscheiden sich voneinander deutlich die Regionen Istrien, Dalmatien, Nieder- und Hochkroatien.
Die Halbinsel Istrien liegt im äussersten Norden des Landes, sie ist der erste Anlaufpunkt für Reisende in Kroatien.
Der Südwesten des Landes erstreckt sich als der Landesteil Dalmatien entlang der Adriaküste. Vor dem 1800 km langen Küstenverlauf liegen die Dalmatinischen Inseln. Im Dinarischen Gebirge nördlich von Split der Dinara, der höchste Berg des Landes mit 1831 m.
Kroatien ist durch ein gut ausgebautes Fernstrassennetz angenehm zu bereisen. Die kleinen Nebenstrecken sind teils etwas abenteuerlich, was aber auch einen ganz besonderen Reiz haben kann. Wichtige Seehäfen sind Rijeka, Split, Zadar, Pula und Dubrovnik. Der grösste internationale Flughäfen befinden sich in der Hauptstadt Zagreb, weitere Flugverbindungen bestehen nach Split, Pula, Krk, Zadar und Dubrovnik.


Die Kroatischen Urlaubsgebiete an der Adria sind klassische Reiseziele für Touristen aus Mitteleuropa. In relativ kurzer Zeit sind die Kroatischen Strände von Österreich oder Deutschland aus bequem mit dem Auto erreichbar.
Die Preise sind noch moderat und die Gastronomie ist von guter Qualität. Somit ist Kroatien auch für Familien ein erschwingliches Urlaubsland.
Hotels und Pensionen sowie auch die privat angebotenen Unterkünfte sind meist auf den Gast aus Deutschland eingestellt. In allen touristisch erschlossenen Regionen finden sich für den Campingurlauber eine Vielzahl von Campingplätzen. Mit einem Caravan kann es etwas Mühe bereiten, die manchmal noch recht engen Küstenstrassen zu befahren, die Autobahnen hingegen sind hervorragend ausgebaut.
Eine Vielzahl der Inseln Kroatiens liegen in der Kvarner-Bucht
Die grössten und bekanntesten Inseln sind
Die Insel Cres, eine gebirgige Insel im nördlichen Teil der Kvarner Bucht. Die Küstenbereiche der Insel sind ideal zum Schnorcheln und Tauchen.
Über eine Drehbrücke gelangt man auch auf die benachbarte Insel Losinj.

Krk ist die nördlichste Insel in der Kvarner Bucht. Sie ist über eine Brücke zu erreichen.


Zu den wichtigsten Urlaubsländern im Mittelmeerraum zählt Kroatien. Mit seinen zahlreichen Trauminseln in der Adria bietet das Reiseland unendlich viele Destinationen, die alles bereithalten, was der Urlauber von einem Urlaubsort erwartet. Kultur, Geschichte, Strandleben und hervorragende Gastronomie gehören ebenso zum Urlaubsangebot in Kroatien, wie verträumte kleine Buchten an Fels- oder Kiesstränden. Es gibt nicht allzu viele Sandstrände, aber diese sind meist gepflegt und durchaus empfehlenswert. Unterkünfte findet der Urlauber sowohl in Hotels und Pensionen als auch in einem der vielen Ferienhäusern. Oft wurden diese Häuser eigens für Urlaubsgäste neu gebaut und bieten moderne und bestens ausgestattete Ferienwohnungen. Wegen der meernahen Hanglagen ist es vielerorts möglich, eine Unterkunft mit Traumblick auf die Adria zu finden.
Zu den Inseln Kroatiens bestehen gute und regelmässige Fährverbindungen. Einige der wichtigsten Inseln sind durch Brücken mit dem Festland verbunden.

Im Zentrum erstreckt sich das hügelige Hochland von Siebenbürgen ( Transsilvanien ) mit zahlreichen Tälern und Flüssen. Umschlossen wird diese Landschaft nördlich, östlich und südlich durch das Karpatengebirge. Im südlichen Teil der Karpaten, den Transilvanischen Alpen, liegt der höchste Berg des Landes, der Moldoveanu mit über 2500m. Eine weitere Landschaft Rumäniens ist das Donautiefland und das Hügelland Dobrudschda mit dem Donaudelta. Im Süden Rumäniens liegt die Walachei, die weiteste Ebene des Landes.

Die Donau ist wohl der bedeutendste Fluss in diesem Teil Osteuropas. Sie verläuft durch zahlreiche Länder wie Ungarn, Serbien und Rumänien. Vor allem Rumänien das Land an der Kreuzung der grossen Kulturen war seit je her ein sagenbehaftetes Gebiet. Die Kultur der Römer, der man allerorts begegnet, oder die Geschichte der Siebenbürger Sachsen, die hier ihre Spuren auch in Form der Kirchenburgen hinterliessen, wecken auch heute noch das Interesse vieler Besucher. Die Sagen um den berühmten Grafen Dracula oder die dramatischen Umwälzungen des Landes in den letzten Jahrzehnten sorgen für internationale Bekanntheit. Die Gastfreundlichkeit der Menschen ist eine Eigenschaft, die besonders von Urlaubern und Reisenden sehr geschätzt wird.
Das geografische Zentrum Rumäniens ist das Siebenbürgische Hochland, das im Westen vom Apuseni-Gebirge und im übrigen Teil vom Karpatenbogen umschlossen wird.
Der bedeutendste Fluss des Landes ist sicher die Donau. Über tausend Kilometer führt ihr Weg durch oder an Rumänien entlang.