Bourgogne
Ferienhaus Ferienwohnung
Touristik-Informationen

Aquitanien (Aquitaine)
Auvergne
Basse-Normandie
Bretagne
Burgund (Bourgogne)
Centre
Champagne-Ardenne
Elsass (Alsace)
Franche-Comté
Haute-Normandie
Île-de-France
Korsika (Corse)
Languedoc-Roussillon
Limousin
Lothringen (Lorraine)
Midi-Pyrénées
Nord-Pas-de-Calais
Pays de la Loire
Picardie
Poitou-Charentes
Provence-Alpes-Côte d’Azur
Rhône-Alpes




Départements : Côte-d'Or - Nièvre - Saône-et-Loire - Yonne



Die Region Burgund ist ein kulturhistorisch interessantes Feriengebiet. Sehenswerte Städte sind zum Beispiel Chalon-sur-Saône, Tournus, St. Gengoux le National, Beaune und Cluny.
Zahlreiche römische Kirchen und Klöster wurden bewahrt und stehen zur Besichtigung offen.
Auch finden sich viele romantische Schlösser, die Sie besuchen können.
Besuchenswert sind unter anderem die Abteien von Cluny, Paray le Monial und Saint Philibert in Tournus.








Südlich von Dijon und Beaune liegt die Stadt Louhans im Département Saône-et-Loire. Die berühmten Arkaden der "Grand Rue" und seine alten Häuser aus dem 15. Jahrhundert prägen das Bild der Innenstadt.

Zu den Wahrzeichen von Louhans gehört auch das auffallend bunte Ziegeldach. Die Region Bresse ist durch die Geflügelzucht bekannt. Von hier kommen die bei Feinschmeckern beliebten Bresse-Hühner.




"Voie Verte" - Radelparadies im südlichen Burgund

"Tournus" - Departement Saône et Liore



Museen
Das Museum für Fotografie in Chalon sur Saône: dort findet man die Arbeit und das Instrumentarium von Nicéphore Niepce, dem Erfinder der Fotografie sowie Ausstellungen moderner Fotografie.
Das Hôtel Dieu in Beaune: eines der ersten französischen Krankenhäuser ist noch im original Stil erhalten
Das Musée de l’Homme en de l’Industrie, Le Creusot informiert zu Bergbau- und Industriegeschichte Buxy: Musée du Vigneron (Weinmuseum) Atelier des Grands Ducs
Schlösser
Das Schloss von Cormatin: Louis XIII Interieur. Zwischen Ostern und Herbst täglich geöffnet.
Das Schloss von Berzé liegt etwa 10 km südlich von Cluny. Mit einer Karolingischen Kapelle aus dem 10. Jahrhundert, zum grössten Teil erbaut im 13. Jahrhundert.
Die Höhlen von Azé mit Museum: paläontisches Zeitalter bis Mittelalter
Musée Départemental de Préhistoire. In der Nähe von Roche de Solutré


Bourgogne


Die Region Bourgogne untergliedert sich in die 4 Départements
- Côte-d'Or - Nièvre - Saône-et-Loire - Yonne -
Dijon ist die Regionalhauptstadt. Die Region ist das Gebiet des früheren Herzogtums Burgund.

Die Region Burgund bietet dem Reisenden ein umfangreiches Kulturerbe, welches sich zu besichtigen lohnt. Ob Keltische Fundstücke, romanische Kirchen oder die Pracht der Schlösser.
Aber auch die Liebhaber guter Weine und erstklassiger Küche kommen hier auf ihre Kosten. Die vielseitigen Landschaften mit Seen, Kanälen und Flüssen bieten Gelegenheit für unterschiedlichste Freizeitaktivitäten.


Saône-et-Loire Lac Laives
Bourgogne
 
 

Das Gebiet um die Stadt Cluny wird das Clunisois genannt. Es liegt im Departement Saône-et-Loire im Herzen des Südburgund, und die sich daraus ergebende günstige geographische Lage macht die Region zu einem idealen Ausgangspunkt für touristische Erkundungen in der Bourgogne. Das Tal der Grosne, in dem sich das Clusinois erstreckt wird von den Monts du Mâconnais und den Monts du Charolais begrenzt. Die verkehrsgünstige Lage an den wichtigen Nord-Südverbindungen Frankreichs führt viele Urlauber durch die Region. Wer sich ein wenig Zeit nimmt, die Route nicht nur als schnellen Transitweg in Richtung Süden zu nutzen, wird von der Vielseitigkeit der Region überrascht sein.

Die typischen Dörfer mit ihren Bauern- und Winzerhäusern aus goldgelbem Stein prägen die ländliche Idylle mit Weiden, Weinbergen und ausgedehnten Wäldern. Zahlreiche romanische Kirchen, allen voran die berühmte Abteikirche von Cluny, erfreuen historisch interessierte Architekturfreunde, und die Feinschmecker kommen ebenso auf ihre Kosten. Allerorts weiden recht glücklich erscheinende Carolais-Rinder, deren Zufriedenheit wohl aus ihrer eigenen Unkenntnis bezüglich des Wohlgeschmacks ihres Fleisches rühren mag. Sie ahnen, so scheint es, nicht im geringsten, warum wir ihnen so freundlich begegnen.