Poitou Char.
Ferienhaus Ferienwohnung
Touristik-Informationen

Aquitanien (Aquitaine)
Auvergne
Basse-Normandie
Bretagne
Burgund (Bourgogne)
Centre
Champagne-Ardenne
Elsass (Alsace)
Franche-Comté
Haute-Normandie
Île-de-France
Korsika (Corse)
Languedoc-Roussillon
Limousin
Lothringen (Lorraine)
Midi-Pyrénées
Nord-Pas-de-Calais
Pays de la Loire
Picardie
Poitou-Charentes
Provence-Alpes-Côte d’Azur
Rhône-Alpes





Départements : Charente - Charente-Maritime - Deux-Sèvres - Vienne



Poitou-Charentes im Westen von Frankreich, die Hauptstadt ist Poitiers im Departement Vienne.


Die Region besteht aus vier Departements -
Charente Maritime ( Hauptort La Rochelle ) im Westen von Poitou-Charentes und grenzt westlich an die Atlantikküste.
Deux-Sevres ( Hauptort Niort ) und Viennes ( Poitiers ) im Norden, sowie Charente ( Angouleme ) im Südosten von Poitou-Charentes.
An der Atlantikküste liegen die vorgelagerten Inseln Ile de Re und Ile d´Oleron.

Poitou-Charentes lebt überwiegend von der Landwirtschaft, vor allem mit der Zucht von Ziegen und der Austernzucht und Muschelzucht am Atlantik.
Auch der Tourismus spielt eine immer grössere Rolle, der Jakobsweg an der romanischen Strasse führt durch
Poitou-Charantes.
Privatvermieter bieten gerne ihre Ferienwohnung oder ihr Ferienhaus für einen Urlaub in der Region Poitou-Charentes an.






Poitou Charentes
Die Region Poitou-Charentes besteht aus den vier
Départements
- Charente - Charente-Maritime - Deux-Sèvres und Vienne -




Egal ob beim Relax oder dem Aktivurlaub mit Radfahren, Wandern oder
Wassersport, die Region Poitou-Charentes an der französischen Atlantikküste
bietet mit den ausgedehnten Sandstränden, mit Seen und Flüssen sowie vielen Kilometern an Wander- und Fahrradwegen die besten Voraussetzungen für einen
Urlaub voller Outdoor-Aktivitäten.



Region Poitou-Charentes

Wer sich aufmacht, die Region zu Fuss zu erleben, wird reich belohnt: Die
beeindruckende Naturkulisse der Region und ein breites touristisches Angebot
erwarten den Wanderurlauber. Ausgedehnte und abwechslungsreiche Routen
bieten Meerblick, führen durch Weinberge, vorbei an Seen, Flüssen,
romanischen Kirchen und anderen historischen Stätten, durch idyllische
Dörfer und Bilderbuch-Landschaften.
Die Streckenführungen bieten
unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und ermöglichen sowohl sportlich
Ambitionierten als auch Familien mit Kindern, auf individuell passenden
Wanderrouten diese Natur- und Kulturlandschaften zu erleben. Charmante
Gästezimmer (Chambres d'hôtes), Ferienwohnungen und Ferienhäuser privater Vermieter, aber auch Hotels und Pensionen gehobenen Anspruchs entlang der Routen bieten komfortable Übernachtungsmöglichkeiten.

Die zum Teil starken Winde sorgen für eine optimale Brandung und
gleichmässige Wellen bieten ideale Surfbedingungen in den
Wassersportrevieren an der 460 Kilometer langen Küste der
RegionPoitou-Charentes. Entlang des Atlantiks von La Rochelle bis Royan
wechseln feine Sandstrände mit Felsklippen. Salinen und Austernbänken sind
ebenso sehenswert wie die kleinen Fischerhäfen, in denen die Gastronomie den
Gast gerne verwöhnt.
Wassersportschulen bieten Kurse im Surfen, Wind- und Kitesurfen sowie
Programme zum Tauchen und Segeln an.  Auch an Land kann es sportlich sein,
wenn Speedfreunde beim Strandsegeln die weiten Sandstrände erkunden.


Poitou-Charentes Karte der Départements
Naturfreunde bevorzugen vielleicht die Kajaks und Kanus. Diese kann man
sowohl für das Meer als auch für Flüsse ausleihen. An vielen Orten bestehen
Angebote für Wasserski oder Jetski.
Auch unter Wasser auf dem Meeresgrund gibt es hier im Poitou-Charentes viel
zu entdecken: Tauschschulen bieten Ausflüge zu natürlichen oder
archäologischen Unterwasser-Schätzen. So können Wracktaucher unter anderem
den Fundort der Cristina Rueda aufsuchen, einem spanischen Dampfschiff, das
1925 ganz in der Nähe der Insel Ré Schiffbruch erlitt. Ebenso bietet sich
der Unterwasserbesuch eines deutschen U-Bootes an, welches 1944 zwischen der
Insel Ré und der Insel Oléron auf Grund ging. 
Darüber hinaus gibt es die
lebendige und fischreiche Unterwasserwelt der Seeanemonen und
Meeresschwämmen zu entdecken.
Das Hinterland im Westen von Frankreich bietet ferner etliche Seen, Flüsse
und Bäche mit vielfältigen Angel-Möglichkeiten etwas abseits der belebten
Strände. Um an den Süsswasserseen angeln zu dürfen, braucht man eine
Angelkarte und eine zusätzliche Marke, die man im Angelfachgeschäft, im
Zeitungs- oder Tabac-laden oder auch im einen oder anderen Café erhält.
Schonzeiten und Beschränkungen sind im Rahmen des gebotenen Naturschutzes zu
beachten, und da sich viele der kleineren Flüsse oft in Privatbesitz
befinden, sollte man sich zur Sicherheit vorher genau informieren, wo das
Angeln erlaubt ist.

Rund 3000 Kilometer ausgeschilderte Fahrradwege erschliessen die Region und
führen durch idyllische Dörfer, historische Städte, durch die duftenden
Pinienwälder oder an der Atlantikküste entlang. So lässt sich die Natur und
Kultur der Region auch auf zwei Rädern entdecken. Ein Netz von verkehrsarmen
Radwanderwegen wird durch die "Grünen Wege" ergänzt, die ausschliesslich
Radfahrern, Reitern und Wanderern vorbehalten sind. Dieses Wegenetz
erschliesst auch das Weinbaugebiet in der Gegend um Cognac und das Marais
Poitevin, man erreicht die historische Hafenstadt La Rochelle ebenso wie die
Inseln Ré und Oléron.


Poitou-Charentes
Das Comité Régional du Tourisme Poitou-Charentes fördert den Tourismus in
der Region Poitou-Charentes in Frankreich und im Ausland. Es ist eine
wichtige Kontaktstelle für Tourismusinformationen in der Region.
Die Urlaubs- und Reiseregion Poitou-Charentes besteht aus den vier
Départements Charente-Maritime, Charente, Deux-Sèvres und Vienne. Die Region
hat etwa 1, 7 Mio. Einwohner und erstreckt sich über 460 km entlang der
Küste des Atlantiks. Auf 110 km Länge findet der Besucher die berühmten
Sandstrände des Französischen Atlantiks sowie die vorgelagerten Inseln.
Natürlich lässt sich die Region bequem per Auto erkunden, aber auch
Alternativen bieten sich an, wenn man dieses Land intensiver erleben möchte.



Fünf ausgewiesene lange Wanderwege, mehr als 800 km Pilgerwege ( so auch ein
wesentlicher Abschnitt der Route "Sankt Jakob von Kompostella" ), fast 3000
km ausgeschilderte Fahrradwege, über 2000 km Mountainbikewege und 200 km
befahrbare Wasserwege erschliessen Poitou-Charentes auf sportlich
alternative Weise.
Für reichlich Angebote im Bereich von Wellness, Freizeitsport und Gesundheit
sorgen rund 20 Golfplätze, sechs Thalassotherapiezentren und vier
Thermalbäder. Die kulturell interessierten Besucher des Poitou-Charentes
erwarten 800 romanischen Kirchen sowie acht ausgewiesene Sehenswürdigkeiten,
die zum UNESCO-Kulturerbe zählen. Hauptstadt der Region ist Poitiers,
zugleich Hauptstadt des Départements Vienne. Wegen der hohen Dichte an
denkmalgeschützten Kulturdenkmälern wurde Poitiers mit dem begehrten Siegel
"Stadt der Kunst und Geschichte" ausgezeichnet.




Die Region Poitou-Charentes beinhaltet die vier Départements Charente, Charente-Maritime, Deux-Sèvres und Vienne. Von hier kommt der brühmte Cognac. Die Region hat wenig Industrie, ist landwirtschaftlich geprägt und bietet somit gute Bedingungen für einen ruhigen und erholsamen Urlaub


Das Departement Deux-Sèvres umfasst das Gebiet uum den Hauptort Niort, Bressuire und Parthenay.
Benannt wurde das Departement nach den Flüssen Sèvres-Nantaise und Sèvre-Niortaise.
Deux-Sevres ist eine ungewöhnliche Landschaft, die grüne Oase der Ruhe mit Wasserstrassen und Sümpfen, befahrbar mit Barken, Paddeln oder Kanu. Es bieten sich Camping-Urlaub oder Unterkunft in einem der privaten Landhäuser an.


Das Departements Vienne im Westen von Frankreich liegt in der Region Poitou-Charentes.
Der Hauptort des Departements Vienne ist Poitiers, weitere grössere Ortschaften sind Châtellerault und Montmorillon. Schlösser und mittelalterliche Städte, romanische Kirchen geben Vienne seinen besonderen Reiz.
Im Schloss Clairveaux, in der Ortschaft Scorbé-Claireaux im Norden des Departements, befindet sich das internationale Schachmuseum.
Das Schloss Touffou, östlich von Poitiers, bezaubert durch seine aussergewöhnlichen Gärten. Im Südwesten in Romagne beherbergt der Tierpark La Vallée des Signes unterschiedliche Affenarten.
La Roche-Posay ist ein Thermalkurort im Nordosten des Vienne, ein Kurort ideal gegen Hautkrankheiten. Das Departement Charente-Maritime gehört ebenso zur Region Poitou-Charentes.
Der Hauptort ist La Rochelle, weitere grössere Städte sind Rochefort, Saintes und Jonzac. Vorgelagert an der Atlantikküste sind die Insel La Rochelle und die Insel Oléron.
Badestrände und schöne Badeorte mit Sandstrand liegen im Westen am Atlantik, bekannt sind auch die Austernbecken von Marennes-Oleron. Bei Besichtigungstouren im Landesinneren bezaubern die romanischen Kirchen, im Osten des Departement grenzt das Weinanbaugebiet von Cognac



Das Departement Charente ist benannt nach dem Fluss Charente. Der Hauptort ist Angloueme, ein weiterer grösserer Ort ist Cognac.
Die zahlreichen Wasserläufe sind ideal für Wassersport. Die Region hebt sich durch viel Grünland und Wälder hervor, sowie prächtige Kirchen und Schlösser. Im Westen des Landes liegen die Weinfelder wo der berühmte Weinbrand Cognac hergestellt wird.

Obgleich die Mittelmeerstrände Frankreichs bekannteste Urlaubsregionen sind, liegen die meisten Küstengebiete des Landes am Atlantik. Das Nördlichste Departement Frankreichs ist Pas de Calais am Ärmelkanal, einem Ausläufer des Atlantiks zwischen Frankreich und England. Somme, Seine-Maritime und Calvados schliessen sich in Richtung Südwest an. Das Departement Manche ragt weit in den A¨rmelkanal hinein und öffnet sich an seiner Westküste zum Atlantik. Hier folgt die Region Bretagne, deren westlichstes Departement Finistère im Norden, Westen und Süden vom Atlantischen Ozean umgeben ist.

einige Reiseziele am Atlantik



Westlich der Pyrenäen-Linie verläuft die spanische Biskayaküste. Sie ist unter der Bezeichnung Costa Verde bekannt - die Grüne Küste.

Die Regionen Pays-de-la-Loire, Poitou-Charentes und Aquitaine bilden den nach Süden verlaufenden Teil der Französischen Atlantikküste, welche im äussersten Süden von Frankreich bis an die Pyrenäen und die Spanische Grenze reicht.
Diese südwestliche Region Frankreichs war früher unter dem Namen Gascogne bekannt. Daher wird dieser Teil des Atlantiks auch Golde de Gascogne genannt.
Im Deutschen Sprachgebrauch ist der Begriff Golfe de Biskaya geläufiger. Hier liegen die bekannten Seehafenstädte Bayonne, Bordeaux, Royan, Rochefort, La Rochelle, Les Sables-d’Olonne und Saint-Nazaire.
Biskaya ist der Name einer Provinz des Baskenlandes.